Group 3 Copy
0 Ergebnisse
Schließen
18.09.2017

Spitzenmäßig gut: UID-Mitarbeiterin gewinnt 1. Platz beim BCI-Hackathon

Mit "Multicorn", einem textilen EEG-Headset für Kids, gewinnt UID-Mitarbeiterin Martina Uhlig den ersten Platz in der Kategorie "Artistic Projects" beim BR41N.IO Hackathon im Rahmen der Ars Electronica 2017. 

News Bci Hackathon Martina 2 935

Teil der Hackathon-Jury in Linz war Anouk Wipprecht, eine Branchengröße in der Fashion-Tech-Szene. Umso größer war die Freude bei Martina Uhlig (UID), als die niederländische Designerin sie und ihre Mitstreiterin als Gewinner der Kategorie "Artistic Projects" bekannt gab. In der kreativen Umgebung der Ars Electronica hatte sich Martina mit Bokan Mohammad Assad zusammengetan, um ein ansprechendes EEG-Headset für Kids zu gestalten. Über ein Elektroenzephalogramm (EEG) werden die Hirnströme der Nutzer gemessen und können mittels Brain Computer Interface (BCI) zur Steuerung von User Interfaces verwendet werden. Vor allem für körperlich behinderte Nutzer ermöglichen Brain Computer Interfaces neue Formen der Interaktion.

Martina und Bokan gestalteten "Multicorn", ein EEG-Headset, das Ästhetik und Funktionalität vereint. Martina berichtet über den Gestaltungsprozess: "Wir haben erst mal gebrainstormt: Ich dachte mir, dass wir von einer vorhandenen Kopfbedeckung ausgehen sollten, zum Beispiel einer Fliegermütze oder einem Astronautenanzug. Die Idee meiner Mitstreiterin war, das Headset wie einen Oktopus aussehen zu lassen, der auf dem Kopf sitzt. Unser Ziel war, alle Kabel und Elektroden zu verstecken, um es weniger nach Labor aussehen zu lassen. Gleichzeitig müssen sie aber zugänglich sein, um Gel aufzutragen. Deshalb nähten wir eine Doppelkappe, die Kabel und Elektroden unsichtbar zwischen zwei Stoffschichten versteckt. Jede Elektrode wird von einem Kegel verdeckt, der zur Seite geklappt werden kann, um Gel aufzutragen."

News Bci Hackathon 1 935
News Bci Hackathon 3 935

Über den Ablauf des Hackathons erzählt sie: "Es war extrem knapp, fünf Minuten vor Schluss drehten wir erst unser Multicorn-Video für die Jury. Wir hätten gern noch mehr Zeit gehabt, unser Headset interaktiv zu machen – zum Beispiel mit LEDs in den Spitzen der Kegel, die je nach Aktivität der Elektrode darunter aufleuchten." Wir gratulieren Martina herzlich zu diesem Erfolg!


Bereits vor einem Jahr gewann Martina mit den UID-Kollegen Katrin Schäfers, Martin Ecker und Stefan Hintz den AAL-Hackathon "Hack for Ageing Well" in St. Gallen. Bei der Neuauflage dieses Hackathons in Coimbra (Portugal) ist UID wieder mit von der Partie. Und auch beim Hackathon Stuttgart nehmen wir Ende Oktober die Herausforderung an.