Mit Kunden, Konzepten und Kreativität: UID bei der USEWARE 2008

Vom 15. bis 16. Oktober ist die "USEWARE 2008" in Baden-Baden der Treffpunkt für Ingenieure, Informatiker, Psychologen und Designer. Die User Interface Design GmbH (UID) trägt im Programmkomitee und mit insgesamt vier Beiträgen aktiv zur Fachtagung bei. Und zeigt damit einmal mehr, wie innovative Bedienoberflächen in der Investitionsgüterindustrie aussehen können.

Franz Koller erläutert die Entwicklung innovativer Bedienoberflächen am Beispiel der Megomat 1000.

Dr. Peter Klein und Maren Mäuselein referieren über die Visualisierung großer Datenmengen in einer Leitstellensoftware.

01.10.2008 

Die USEWARE 2008 steht ganz im Zeichen des "Useware Engineering", einer Disziplin, deren Aufgabe in der nutzerzentrierten Analyse, Gestaltung und Realisierung von Hard- und Software besteht. Andreas Beu, Manager Industry Solutions bei UID, gestaltet das Programm als Mitglied des Programmausschusses mit. Er sieht der Tagung gespannt entgegen: "Die Investitionsgüterindustrie hat das 'Useware Engineering' entdeckt. Der Trend sind Touchscreen-Oberflächen und eine attraktive Anmutung, die den Benutzer begeistert. Auch die Gestaltung von Bedienoberflächen, die weltweit funktionieren, sind eine wichtige Herausforderung."

Berührend: UID mit zwei Beiträgen über Touch-Interfaces

"Localization Matters: Ein Touch-Interface, kulturübergreifend einsetzbar" lautet der Titel des Vortrags von Stefan Häber, Usability Engineer bei UID. Zusammen mit Klaus-Hinrich Koch von LOOS International berichtet er, wie UID eine grafikbasierte Touch-Bedienoberfläche für ein Kesselmanagementsystem gestaltete. Der Vortrag beschäftigt sich mit dem Aspekt der Internationalisierung und den daraus resultierende Herausforderungen für die Entwicklung von Bedienoberflächen.An der Seite von Christian Pfligersdorffer von der EOS GmbH referiert Stefan Häber außerdem über ein Projekt, in dem UID den Touchscreen für die FORMIGA P 100 gestaltete, einer Maschine für dreidimensionales "Drucken". Unter dem Titel "Bedienbarkeit im Mittelpunkt: Eine Entwicklung für e-Manufacturing" gehen die Referenten auf das Thema Komplexitätsreduzierung ein.

Innovativ: UID macht Bedienoberflächen erfahrbar

Ganz im Zeichen innovativer Bedienoberflächen steht der Vortrag von Franz Koller, Geschäftsführer von UID: "Technische Innovation erfahrbar machen – Wie viel Design ist bei einer Maschinenbedienung erlaubt?". Neben Stefan Neubauer von der Schäfer Werkzeug- und Sondermaschinenbau GmbH erläutert er die Gestaltung und den benutzerzentrierten Entwicklungsprozess des innovativen Interfaces der "Megomat 1000".

Leitend: Über die benutzerzentrierte Entwicklung einer Leitstellensoftware

Rund um die benutzerzentrierte Gestaltung einer Leitstellensoftware dreht sich der Vortrag von Dr. Peter Klein und Maren Mäuselein. Die Usability Engineers bei UID berichten mit Dr. Nurhan Cetin von Continental über ein gemeinsames Projekt. Unter dem Titel "Entwicklung innovativer Visualisierungs- und Interaktionskonzepte für eine Leitstellensoftware mit Hilfe des benutzerzentrierten Gestaltungsprozesses" erläutern sie ein leicht erlernbares Interaktionskonzepten. Dabei steht die Visualisierung von großen Datenmengen im Vordergrund. "Die Beiträge von UID auf der USEWARE 2008 zeigen, dass wir uns den Herausforderungen gestellt haben. Unsere Expertise verbunden mit umfangreicher Erfahrung in der Investitionsgüterindustrie ist einzigartig", fasst Andreas Beu zusammen.

Weitere Informationen

Ihre Ansprechpartnerin

Photo of Juliane  Markotschi
Juliane Markotschi
Corporate Communications
fon +49 (0) 7141 37700 37

International
UX Partners (IUXP)

UID ist Gründungsmit-
glied der IUXP. Dieses weltweite Netzwerk unabhängiger User-
Experience-Unternehmen passt Ihr Produkt auf die Bedürfnisse Ihrer Kunden
an – von Nordamerika bis nach Fernost.

XING Google+ facebook