Alle guten Dinge sind Drei: Austausch über Maschinensteuerungen fortgesetzt

Bereits zum dritten Mal trafen sich am 29. September 2010 Experten aus dem europäischen Anlagen- und Maschinenbau zu "Austausch im Dialog: Initiative Mensch-Maschine-Schnittstelle". Wie schon im Juni und Dezember 2009 war die User Interface Design GmbH (UID) Gastgeber und Moderator des informellen Erfahrungsaustausches. Dieses Mal mit dabei: ENGEL AUSTRIA, Homag, Krones, manroland, SIG Combiblocs, TRUMPF und Carl Zeiss OIM.

Die Teilnehmer von "Austausch im Dialog"

UID moderierte den informellen Erfahrungsaustausch.

01.10.2010 

Im Zentrum des dritten Treffens der Veranstaltungsreihe stand der Austausch unter Experten: Vier Teilnehmer stellten in der Runde vor, wie sie in ihrer Unternehmenspraxis mit dem Thema Usability umgehen. 

Usability in der Unternehmenspraxis

Erik Pfeifle von TRUMPF erklärte, wie er und sein Team bei der Gestaltung des User Interfaces für einen gepulsten Laser Mock-ups einsetzten. Diese visualisierten frühzeitig das Bedienkonzept und ermöglichten Diskussionen und Entscheidungen.
Der Beitrag von Franz Schneider (HOMAG) drehte sich um eine Software für die Holzbearbeitung. Er präsentierte, wie sein Expertenteam hierfür die Mensch-Maschine-Dialoge gestaltete und eine Grammatik für 800 Icons entwickelte. 
Von seinen Erfahrungen mit dem agilen Software-Entwicklungsprozess Scrum berichtete Michael Hohler von Carl Zeiss OIM. Das Besondere bei seinem Projekt: Bei der Gestaltung einer Maschine zur optischen Inline-Prüfung wurden auch Usability Engineers und Designer in die Sprintplanung einbezogen. 

Usability intern vermarkten

Alle Vorträge hatten eine Frage gemein: Wie kann man nicht nur Kunden, sondern auch interne Trainer für die Schulung der Anwender, Service- und Vertriebsmitarbeitern von den Vorzügen der neuen Benutzungsoberflächen überzeugen? Wie eine Auszeichnung hierbei hilft, zeigte Peter Holzkämper von SIG Combibloc in einem vierten Vortrag. Die von ihm mitgestaltete Benutzungsoberfläche für eine Füllmaschine erhielt 2008 den red dot award.

Usability-Reifegrad in Unternehmen ermitteln

UID präsentierte in der Expertenrunde die Usability-Maturity-Studie, die UID und die Hochschule der Medien gemeinsam durchführen. Mit einer Online-Befragung können Studienteilnehmer den Usability-Reifegrad in ihrem Unternehmen ermitteln.

Highlights der UPA International Conference in München vorgestellt

Vom 24. bis 28. Mai 2010 fand in München die UPA International Conference statt. UID hat die Veranstaltung mitorganisiert. Bei "Austausch im Dialog" blickte Andreas Beu, Manager Industry Solutions bei UID, auf das Branchentreffen der Usability Professionals zurück. Er stellte die wichtigsten Trends vor – ob internationale Nutzerforschung, Multitouch, Design Thinking oder Multi-Plattform-Design. 

Richtlinie für User-Interface-Gestaltung wird überarbeitet

Darüber hinaus informierte UID über die VDE/VDI-Richtlinie 3850. Sie beschäftigt sich mit der benutzerzentrierten Gestaltung von Bediensystemen für industrielle Anlagen und Maschinen. Momentan wird sie unter Mitarbeit von UID aktualisiert.

Über "Austausch im Dialog: Initiative Mensch-Maschine-Schnittstelle"

Die Veranstaltungsreihe widmet sich dem Thema Mensch-Maschine-Schnittstelle im deutschen Maschinen- und Anlagenbau. Teilnehmer des ausgewählten Expertenkreises sind Kunden von UID sowie am Thema interessierte Personen. "Die Vorträge ermöglichten den Teilnehmer sich intensiv auszutauschen, von den Erfahrungen Anderer zu lernen und gemeinsam Lösungen zu finden. Genau das war unser Ziel, als wir im Juni 2009 'Austausch im Dialog' ins Leben gerufen haben. Dass sich die Veranstaltungsreihe mittlerweile etabliert hat, freut uns", erklärt Andreas Beu, Manager Industry Solutions bei UID.

Weitere Informationen

Ihre Ansprechpartnerin

Photo of Juliane  Markotschi
Juliane Markotschi
Corporate Communications
fon +49 (0) 7141 37700 37

International
UX Partners (IUXP)

UID ist Gründungsmit-
glied der IUXP. Dieses weltweite Netzwerk unabhängiger User-
Experience-Unternehmen passt Ihr Produkt auf die Bedürfnisse Ihrer Kunden
an – von Nordamerika bis nach Fernost.

XING Google+ facebook